Virtuelle Klick! Systematik Klick! Schlagwörter Klick! Verfasser Klick! Körperschaften
Allgemeinbibliothek Klick! Home Klick! Impressum Klick! Mail

 


Die Virtuelle Allgemeinbibliothek ist umgezogen!

Wenn Sie nicht automatisch weitergeleitet werden, klicken Sie bitte hier:
http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de/00163ANF.HTM


 

Systematikgruppen, Teil:

Klick! Psychologie
Klick! Psychotherapie
Psychotherapeutische Methode

Klick! Dokumentationsstelle Literatur und Psychiatrie
Universität Münster. - Münster, 2001
Befaßt sich mit kreativen Selbstäußerungen von psychisch kranken Menschen. Bestandsverzeichnis der Bibliothek: Literatur von Betroffenen, Angehörigen und Profis, Lebenshilfe-Ratgeber; wissenschaftliche Literatur zum Themenkreis "Literatur /Kunst/Therapie"; Fachliteratur Psychologie und Psychiatrie; Krisensituationen von Kindern und Jugendlichen: Kinder- und Jugendliteratur, medizinische und psychologische Literatur. - Archiv von Patientenzeitungen sowie Zeitungen aus psychosozialen Einrichtungen und Selbsthilfeprojekten mit Liste der aktuell erscheinenden Zeitungen. - Informationen aus dem Forschungsprojekt zur Förderung der Schreib- und Lesetherapie in verschiedenen Bildungsbereichen. [28.08.2001]

Klick! Eklektische und Integrative Psychotherapie : fünf Bewegungen zur Überwindung der Vielzahl von Therapieansätzen
Martin R. Textor. - München
19 Lit.
Erschien zuerst in: Psychologische Rundschau. - 1988,39, S. 201 - 211
Ein Sammelwerk aus 1980 z. B. verzeichnet 250 Therapieansätze, die meist durch Einseitigkeit und Vereinfachung charakterisiert sind. Neue Ansätze entwickeln sich zu "Schulen", deren Anhänger dazu tendieren, den Ansatz zu verabsolutieren und dogmatisch zu vertreten. Ein Therapeut konzentriert sich i. d. R. auf nur eine Schule, so daß seine Therapie nur dasjenige Element aus der komplexen Situation des Klienten herausgreift, das im Zentrum des Ansatzes steht; z. B. das Affektive in der Gestalttherapie. Auf diese Situation gab es folgende Antworten: Herausarbeitung von - allerdings groben und allgemeinen - Gemeinsamkeiten zwischen den Schulen; Schaffung einer gemeinsamen Sprache für die Vertreter der unterschiedlichen Schulen; Kombination verschiedener Therapieansätze seitens der eklektischen Psychotherapeuten; Verschmelzung zweier Ansätze zu einem neuen, verbreitet ist die Synthese von Psychoanalyse und Verhaltenstherapie; seitens der Integrativen Therapeuten, die von einem ganzheitlichen Menschenbild ausgehen, das auch den Menschen als soziales Wesen begreift, Vereinigung aller Therapierichtungen zu einer umfassenden und Vollständigkeit anstrebenden Theorie. (VAB) [14.07.2001]

Klick! Internet Publikation für Allgemeine und Integrative Psychotherapie : IP-GIPT
Gesellschaft für Allgemeine und Integrative Psychotherapie - Deutschland. Hrsg. Renate Feistner... Red.: Irmgard Rathsmann-Sponsel ... - Erlangen, 2001
Beiträge zur Allgemeinen Psychologie aus der Sicht der Allgemeinen und Integrativen Psychotherapie (GIPT), Beiträge zur GIPT sowie ihren Grund-, Hilfs- und Nebendisziplinen. Die GIPT legt sich auf keine therapeutische Methode und keine Wissenschaftstheorie und Forschungsmethode fest. Sie betrachtet das Individuum in seiner sozio-ökologischen Vernetzung. Die zur Verfügung stehenden Methoden und Techniken müssen auf die individuelle und einmalige Persönlichkeit des Patienten maßgeschneidert und zugepaßt werden. Weitgehend ideologische Neutralität. - Auch Beiträge aus GIPT-Sicht zu: Medizin und Psychosomatik, Psychopathologie und Psychiatrie; Metaphysische Fragen; Psychosekten; Psychotherapieforschung, Evaluation und Qualitätssicherung; Psychotherapiegeschichte und (Berufs-)Biographien; Testverfahren (CST-System) zur Planung, Kontrolle, Qualitätssicherung und Evaluation des Psychotherapieerfolges; u. a. (VAB) [13.07.2001]

Klick! Die Perspektive der Humanistischen Psychologie : Skript eines Vortrags an der Universität St. Gallen im Wintersemester 1998/99
Christiane Geiser. - St. Gallen, 1999
Die Humanistische Psychologie entstand in den USA als Gegenbewegung zu Etabliertem und zu den vorherrschenden Lehrgebäuden der Psychoanalyse und Verhaltenstherapie, deren Determinismus sie die Vorstellung von Spontaneität, Kreativität, Freiheit und Verantwortung entgegensetzte. Personen im humanistischen "mainstream", Richtungen (Gestalttherapie, klientenzentrierte Therapie, Focusing, Psychodrama, Logotherapie, Körperpsychotherapie). Programmatische Aussagen zum Menschenbild, Grundpostulate. Die therapeutische Beziehung in der Psychotherapie nach C. R. Rogers. Kritik an der Humanistischen Psychologie aus heutiger Sicht: durch den sog. Psychoboom kam es zu Fehldeutungen zentraler Begriffe; die Therapieformen beschränken sich auf die gebildete reiche amerikanische Mittelschicht; die humanistische Psychologie individualisiert den Menschen, aber humanisiert ihn nicht (Buber); sie denkt nicht relational, nicht soziozentrisch; sie ist anthropozentrisch. Verdienste bestehen in der Transdisziplinarität, dem holistischen Denken und der Demokratisierung der Psychologie. (VAB) [02.06.2001]

Klick! Gestalttherapie Profi-Seite
Red.: Achim Votsmeier-Röhr. - O. O., 2001
Textsammlung. Einführungen zur Veränderungstheorie, der therapeutischen Beziehung und zur Methodologie der Gestalttherapie. - Klinische Gestaltpsychotherapie: störungsspezifische Behandlungsmodelle und Studien. - Erfahrungsorientierte Psychotherapie - ein Meta-Ansatz für die verschiedenen humanistischen Psychotherapieverfahren. Hier Skripte einer Fortbildungsreihe zum Thema "Dialogische Gestalttherapie als Prozeß-Erfahrungs-Ansatz". - Texte zu den historischen Wurzeln der Gestalttherapie bzw. den Einflüssen des zeitgenössischen Kontexts, die die Entwicklung und Konzeptualisierung der Gestalttherapie in der ersten Hälfte des 20. Jh. beeinflußt haben. - Konzepte für mögliche Weiterentwicklungen der Gestalttherapie. - Ausbildungseinrichtungen, Fachverbände, annotierte Liste von Zeitschriften, Übersichtswerke zur Theorie und Praxis der modernen Gestalttherapie und annotierte Auswahlbibliographie (Stand: 1992). [02.06.2001]

Klick! Gestaltkritik : die Gestalttherapie-Zeitschrift mit Programm
Gestalt-Institut Köln, GIK Bildungswerkstatt. - Köln
[1997?] -
Themenschwerpunkte: Gestalttherapie und ihre Weiterentwicklung, Gestalttherapie als spirituelle Suche und als politische Praxis. [02.06.2001]

Klick! Texte von und über NLP
Walter Ötsch. Linzer Akademie für NLP. - Letztes Update: 17.12.1999. - Linz, 1999
NLP = Neuro Linguistisches Programmieren. [17.06.2000]

Klick! NLP
Paul Stoiber. - Berlin, 1999
"Neuro Linguistisches Programmieren", ein komplexes Kommunikations- und Selbstmanagement-Modell, mit dem es möglich ist, unser subjektives Erleben so zu gestalten, daß wir veraltete unliebsame Muster den heutigen Bedürfnissen entsprechend verändern können. Es entstand zu Beginn der 70er Jahre durch das Studium hervorragender Kommunikatoren wie Fritz Perls, Virginia Satir, Milton Erickson sowie Wissenschaftler wie Gregory Bateson, Noam Chomsky, Alfred Korzybski und Robert Ornstein und wurde seitdem ständig weiterentwickelt. NLP geht von den Prämissen aus, daß Menschen auf ihre subjektive Abbildung der Wirklichkeit und nicht auf die äußere Realität reagieren und daß Geist und Körper Teile des gleichen kybernetischen Systems sind und sich wechselseitig beeinflussen. Die Wahrnehmung im Gehirn wird von kollektiven (neurologischen und sozialen) Filtern und vom darunterliegenden individuellen Filter gestaltet und geregelt. Diese Filter können durch Methoden des NLP bewußt gemacht und nach Bedarf verändert oder aufgehoben werden. Einführung in NLP. Genaueres zu zentralen Aspekten: Die Bedeutung einer wohlgeformten (positiv formulierten) und mit allen für den Veränderungsprozeß relevanten Anteilen im Lebenssystem der jeweiligen Person harmonisch abgestimmten Zielorientierung für den Veränderungsprozeß. Das NLP-Konzept vom Unbewußten. Der Dialog mit dem Unbewußten beim Reframing, dem "Umdeuten", das es ermöglicht, problematisches Verhalten oder einschränkende Einstellungen zu verändern. Zum Bild der "Trance-Wirklichkeit", in der wir infolge der Filterwirkung leben und auf dessen Ebene sich Berührungspunkte zu esoterischen Schulen ergeben, denen es um die Befreiung aus dieser Trance-Wirklichkeit hin zur individuellen Gesamtheit des Lebens geht. "Trance-Wirklichkeit" hat große Ähnlichkeit mit dem hinduistischen "Maya" oder dem buddhistischen "Samsara". - D. Verf. ist anerkannter DVNLP-Lehrtrainer (DVNLP=Deutscher Verband für Neuro-Linguistisches Programmieren). (VAB) [17.06.2000]

Klick! Selbsthilfegruppen
AIS Axon Internet Services GmbH. - Göttingen, 1999. - (DINO-Online)
Links, knapp kommentiert, gegliedert in: Allgemeines und Übersichten; Arbeitslose; Behinderte; Drogen; Krankheiten (weiter untergliedert); Männer; Medizingeschädigte; Organspende; Selbsthilfeorganisationen; Sekten; Senioren; Sexueller Mißbrauch; Transsexualität; Sonstige; u. a. [11.08.1999]

Homepage NEU!: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de. Alt: http://bibliothek.freepage.de

Klick! Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 05.09.2001. © Ingrid Strauch 1999/2001 |