Virtuelle Klick! Systematik Klick! Schlagwörter Klick! Verfasser Klick! Körperschaften
Allgemeinbibliothek Klick! Home Klick! Impressum Klick! Mail

 


Die Virtuelle Allgemeinbibliothek ist umgezogen!

Wenn Sie nicht automatisch weitergeleitet werden, klicken Sie bitte hier:
http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de/00212ANF.HTM


 

Systematikgruppen, Teil:

Klick! Wirtschaftwissenschaften
Klick! Wirtschaftszweig
Klick! Dienstleistungsgewerbe
Geld, Bank, Börse

Klick! ZEW Finanzmarktreport
Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung. - Mannheim
Erscheint monatlich
9 (2000),1 -
Ergebnisse einer monatlichen Befragung von ca. 350 Finanzexperten aus Banken, Versicherungen und großen Industrieunternehmen nach Einschätzungen und Prognosen wichtiger internationaler Finanzmarktdaten. Zusammenfassend zu wichtigen Entwicklungen im Euro-Raum, in den USA und Japan. Gesamteinschätzung der Bereiche: Konjunkturentwicklung; Inflationsrate; kurz- und langfristige Zinsen; Aktienkurse; Wechselkurse zum Euro; Ölpreis; Entwicklung einzelner Branchen. - Aus dem aktuellen Umfrageergebnis erzeugte Indikatoren: Frühindikator für die wirtschaftliche Lage in Deutschland; Erwartungen für den deutschen Finanzmarkt, Erwartungen für die Aktien und Rentenmärkte. - Wissenschaftliche Konzeption der Umfrage. [02.07.2001]

Klick! Bankmagazin online
Chefred.: Margaretha Hamm. - Wiesbaden : GWV Fachverl.
Erscheint monatlich
1998,1 -
Fachbeiträge und Nachrichten aus der Bankszene. Mit Archiv. Außerdem: Links zu Fortbildungseinrichtungen; Lexikon; Termine. [27.02.2001]

Klick! Deutsche Bank, Dresdner Bank : Gewinne aus Raub, Enteignungen und Zwangsarbeit 1933-1944
Michael Hepp. Stiftung für Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts. - Bremen, 2000. - 34 S. : Tab.
10 Anm.
Die Deutsche Bank und die Dresdner Bank waren auch zur Zeit der NS-Diktatur die mit Abstand größten deutschen Universalbanken. Trotz gelegentlicher Anfeindungen durch Organe des Staates und der Partei fungierten sie als privatwirtschaftliche Hauptstützen der Finanz- und Währungspolitik des "Dritten Reichs". Von den zwischen 1937 und 1945 erwirtschafteten Erlösen in Höhe von etwa 2,045 Mrd. RM entfielen mindestens 290 Mio. RM auf Gewinne aus Raub, Enteignungen und Zwangsarbeit. Dies ist als unterste Größenordnung anzusehen, da einige Problembereiche zahlenmäßig noch gar nicht erfaßt sind, bei anderen Punkten nur mit Minimalzahlen gerechnet wurde. Die Bedeutung dieser vielfältigen Plünderungsaktivitäten wurde frühzeitig nach der Kapitulation Deutschlands erkannt, sie sind aber bis heute nicht systematisch aufgearbeitet worden. Einzelne vorsichtig-kritische Andeutungen über die Geschäftspraktiken der Deutschen Bank im "Dritten Reich" wurden von dieser in der Regel juristisch geahndet und mußten aus den Werken entfernt werden. Erst in den letzten 2-3 Jahren setzten aufgrund der bekannten Interventionen aus den USA neue und umfangreichere Recherchen ein. Ein systematischer Überblick über alle wesentlichen Aspekte fehlt weiterhin. In dem hiermit vorgelegten Gutachten wird versucht, einige der Lücken auf der Basis jahrelanger Vorarbeiten im Umfeld der Stiftung für Sozialgeschichte zu schließen. (Gek. aus der Einleitung) [18.02.2001]

Klick! boersenverlag.de
Rosenheim : Börsenverl, 2000
Kurslisten: DAX, NEMAX, USA, Europa, weitere. - Tops und Flops: Tagesgewinner und -verlierer der DAX- und NEMAX-Werte (neartime). - Nachrichten mit den Rubriken DAX, NEMAX, Neuemissionen, Wirtschaftsmeldungen, u. a. - Marktberichte (täglich, wöchentlich, monatlich). - Börsentermine, Unternehmenstermine. - Unternehmensprofile (Neuemissionen): Basisdaten wie Mitarbeiterzahl, Aufsichtsrat, Aktionärsstruktur, Grundkapital, zugelassenes Kapital; Emissionsdaten; Unternehmensgeschichte; Unternehmensstruktur, wichtige Kennzahlen, Unternehmensnachrichten. [20.11.2000]

Klick! IPO-Norm : für mehr Transparenz bei Neuemissionen
Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre. - Esslingen, 2000
Die Norm besteht aus vier Forderungen an Börsenkandidaten. Gesellschaften, die spätestens eine Woche vor dem Beginn der Zeichnungsfrist allen vier Forderungen nachkommen, verhalten sich aktionärsfreundlich und haben die Norm erfüllt. In nach kommenden, geplanten und abgeschlossenen Emissionen getrennten Listen werden Firmenanschrift, ggf. URL der Homepage, Basisdaten zur Emission und Angaben zur Erfüllung der vier Anforderungen der Norm mitgeteilt. Teilweise ist der Emissionsprospekt online zugänglich. (VAB) [17.08.2000]

Klick! AnlageSchutzArchiv : Unternehmen im Visier
ein Projekt der Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre. - Esslingen, 2000
Recherchierbare Datenbank von Zitaten aus mehreren tausend Pressemeldungen und Berichten über Firmen, Anlageangebote und Initiatoren, die in der ausgewerteten Fachpresse negativ erwähnt werden. Recherche nach Firmen, Personen, Sammelklagen. Die Firmen können eine Stellungnahme abgeben, die in das Archiv eingestellt wird. Neueinträge sind in der Rubrik "Aktuell" angezeigt. Unter "Methoden" wird über typische Anlageformen des Grauen Kapitalmarktes und unseriöse Vertriebsmethoden informiert. [17.08.2000]

Klick! The Euro made easy
Author: Louise Frye. European Communities. This study was produced by the European Union Blind Euro Group for Health and Consumer Protection DG. - The current version is still a prototype. - Brussels, 2000. - 20 S. : zahlr. Ill.
Entstanden im Rahmen des Programms "The Euro Made Easy". - Das erste Jahr nach der Einführung des Euro war ein Erfolg; die Europäische Zentralbank wird alles daransetzen, daß es einen sanften Übergang geben wird, wenn die neuen Banknoten und Münzen am 01. Januar 2002 in Umlauf gebracht werden. Bei der Gestaltung der Banknoten und Münzen wurde Belangen Sehbehinderter Rechnung getragen. Ziel der Broschüre ist es, den Bürgern zu ermöglichen, die Echtheit der neuen Zahlungsmittel zu erkennen. Sie beschreibt die Merkmale der einzelnen Banknoten und Münzen, die - auch Sehbehinderten - die Unterscheidung zwischen den Zahlungswerten und die Beurteilung der Echtheit ermöglichen. (VAB) [08.08.2000]

Klick! Dauerhafte Geschäftsbeziehungen, Finanzdienstleistungen und Kundenbindungsstrategien
Henry Schäfer. Universität Siegen, Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzierung. - Siegen, 1999
39 Lit. - Erschien gedr. in: Bankarchiv : Zeitschrift für das gesamte Bank- und Börsenwesen
Lt. Studien aus den USA kann ein 5 %iger Anstieg der Kundenloyalität je nach Branche oder Anbietergruppe einen Anstieg des Kundenwertes zwischen 25 % und 85 % erbringen. Mit der Komplexität des Gebietes wächst die Unsicherheit des Kunden bei seiner Finanzentscheidung. Ihm diese Unsicherheit zu nehmen, ist ein Kernerfordernis für die Erreichung einer exklusiven Bindung von Kunden an einen einzigen Finanzdienstleister. Vertrauen in das Kreditinstitut, Glaubwürdigkeit, Bedarfserkennung mittels eines Informationsmanagements sind zentrale Momente für das Management des kundenindividuellen Unsicherheits- und Komplexitätsproblems. Neues Absatzverständnis: es gilt, dem Kunden die optimale Entscheidung zu ermöglichen - dies ohne ausschließliche Beschränkung auf die hauseigenen Angebote. Im Zentrum des Marketing steht danach nicht die Marktforschung, sondern die Finanzdienstleistung ergänzt durch Kooperationsformen. Dauerhafte Kundenbindung kann nicht durch einfachen Transfer traditioneller Marketingstrategien und -instrumente bewerkstelligt werden. - Analyse der zentralen ökonomischen Merkmale von Finanzdienstleistungen. Beschreibung der Determinanten der Kundenbindung als Ansatzpunkte eines Beziehungsmanagements. Loyalitätsmanagement-Strategien. (VAB) [29.07.2000]

Klick! Banken 2000 : Herausforderung Informationsgesellschaft
Bundesverband deutscher Banken. - Berlin, 2000
Gliederung: Auf dem Weg in die Informationsgesellschaft: Die globale Vernetzung revolutioniert die Weltwirtschaft; Ändern sich die ökonomischen Gesetzmäßigkeiten?; Aufgaben und Gestaltungsspielräume der Wirtschaftspolitik. - Banken im globalen Wettbewerb: Bankenaufsicht; Wettbewerb in der Kreditwirtschaft; Finanzplatz Deutschland; Bilanzpublizität und Finanzmarkttransparenz; Steuerpolitik; Banken und Kunden; E-Commerce; Europäische Wirtschafts- und Währungsunion; Das internationale Umfeld. - Bankpolitische Chronik [07.07.2000]

Klick! OnVista : Finanzanalysen
OnVista AG. - Köln, 2000
Umfangreicher Informationspool für Anleger, vielfältige Suchmöglichkeiten, Analysetools. U. a.: Tagesaktuelle internationale Nachrichten zu Unternehmen, Märkten, Wirtschaft, Politik. - Aktien: Daten zu einzelnen Aktien und Unternehmen; Performancelisten; durchschnittliche Analystenschätzungen; Vergleiche; Top/Flop; Personenregister (Personen im Vorstand, Aufsichtsrat, Board of Directors, Anteilseigner). - Investmentfonds: Informationen zu über 3 600 Fonds; mehr als 250 Kapitalanlagegesellschaften mit Links zur Homepage; 210 Anlageschwerpunkte; aktuelle Fondsnews; täglich berechnete Kennzahlen; Analyse-, Such- und Vergleichsmöglichkeiten. - Initial Public Offerings: Neuemissionen; Informationen zu IPOs; Vergleiche von Emissionsbanken hinsichtlich ihrer Erfahrung bei der Begleitung von Börsengängen und der Performance der an den Markt gebrachten Neuemissionen. - Optionsscheine: Recherche nach 13 550 Optionsscheinen; Vergleich von Optionsscheinen; Musterdepot; Kurzprofile von Emittenden; Sammlung von Artikeln zu Optionsscheinen (Volltexte). - Devisenkurse. - Zinsen: Laufzeitvergleich, Ländervergleich. - Börsenlexikon. (VAB) [16.06.2000]

Klick! Börsenlexikon
VoCal web publishing. - Duisburg, 1999
Alphabetischer Zugriff. Knappe Begriffsdefinitionen. [11.05.2000]

Klick! Börsen-Navigator
Carl Raters. StadtBibliothek Köln. - Zuletzt aktual. 04.01.2000. - Köln, 2000
Knapp annotierte Links grob gegliedert in: Wertpapierkurse, Charts, Nachrichtenticker / Börsenberichte, Analysen von Aktien und Aktienmärkten, Wertpapier-Empfehlungen, Diskussionsforen, Newsgroups, Börsenchat, Banken und Broker, Buch-Tips zur Börse (mit Annotationen). (VAB) [07.04.2000]

Klick! Umweltberichte und Umwelterklärungen von Banken, Sparkassen und Versicherungen
Reinhard Peglau. C/o Umweltbundesamt, Fachgebiet I 3.2. - Berlin
1999
Bibliographie unter Angabe auch der Adressdaten der Institute. [06.04.2000] [09.07.2000]

Klick! Deutsche Bankenbranche : mitten in einer Kontinentalverschiebung ; Bankanalyse der @nderen Art
von Michael Borchardt. oeko-research-kochanski. - Redaktionsschluß: Oktober 1999. - Frankfurt am Main, 1999
Allgemeine Entwicklung, Daten großer Banken. - Die Entwicklung ist geprägt durch eine Zunahme der Wettbewerbsintensität, die Informationstechnik, Ausweitung des Geschäftsvolumens. Sog. Non- oder Near-Banks, alternative Finanzdienstleister, die attraktive Teile der Wertschöpfungskette für sich heraustrennen, bedrohen das traditionelle Massengeschäft. Bankgeschäfte im Internet bieten häufig nicht mehr die Banken selbst an. Weniger ertragreiche Produkte und Geschäftsbereiche, bisher durch ertragreiche quersubventioniert, überlegen die Banken zu verkaufen. Die Zahl der Banken und Filialen nimmt ab. Eine Fusionswelle zeichnet sich ab, der unabhängige Research-Institute mit Skepsis begegnen. Mit beträchtlichem Abbau der Beschäftigtenkapazitäten ist zu rechnen. Ca. 30 deutsche Banken haben sich verpflichtet, die Erklärung von Rio (1992) zur ökologischen Selbstverpflichtung und zur nachhaltigen Entwicklung umzusetzen; als Finanzvermittler können Kreditinstitute eine herausragende Rolle im Umweltschutz spielen. - Geschäftsentwicklung, Umweltaktivitäten, Mitarbeiter und Jobs, Unternehmenseckdaten der Bayerischen Hypo- und Vereinsbank, Commerzbank AG, Deutschen Bank AG, Dresdner Bank AG. (VAB) [06.04.2000]

Klick! Investing for Beginners
Ken Little. ™ About.com, Inc. - New York, 2000
Führer zu Internetquellen für Kapitalanleger: Aktien; Aktienfonds; Anlagestrategien; Annuitäten; Ausbildungsfinanzierung; Börsen; Broker; Budgeting; Dividend Reinvestment Plan; festverzinsliche Wertpapiere; Finanzplanung; Glossare; Informationsanbieter; Internet-Aktien; Investment Clubs; Kalkulationshilfen; Lebensversicherungen; Marktindikatoren; Marktinformation; Regierungsinformation; Retirements; Risikotoleranz und Gewinnerwartung; Software; Spiele. Redaktionelle Beiträge zu aktuellen Themen. (VAB) [31.03.2000]

Klick! Steuern aktuell, Steuerfragen, Stückzins aktuell
ConSors Discount Broker AG ; Dr. Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner GbR. - Nürnberg, 1999
Nachrichten und FAQ zum Thema Steuern bei Spekulationsgeschäften. - Information über das Urteil des Bundesfinanzhofs vom 27. Juni 1999 (Aktenzeichen VIII R 36/98) zu mißbräuchlichen Gestaltungen bezüglich bezahlter Stückzinsen. [26.03.2000]

Klick! Data and prices
London Metal Exchange. - London, 2000. - Tab.
Tagespreise (US-Dollar) - am 09.07.2000 lagen die Preise vom 05.07.2000 auf - für Aluminium und Aluminium-Legierungen, Kupfer, Blei, Nickel, Silber, Zinn, Zink. Die gültigen Umrechnungskurse für Sterling, Deutsche Mark, Yen, Euro. Monatliche Durchschnittspreise. Archiv der Preise. [26.03.2000] [09.07.2000]

Klick! Börsen-Lexikon
ConSors Discount Broker AG. - Stand: 03.03.2000. - Nürnberg, 2000
Fachbegriffe des Börsenwesens, knappe Begriffsdefinitionen. Einstieg über einen Index oder Volltextsuche. [26.03.2000]

Klick! [Börseninformation]
ConSors Discount Broker AG. - Nürnberg, 2000
Diverse Informationsangebote, darunter: Deutschland: Marktübersichten, Termine, DAX-Werte, TOP 5-DAX und FLOP 5-DAX, dass. Neuer Markt. - Wallstreet-Nachrichten, wöchentliche Finanzmarktberichte, ausgewählte Einzelwertanalysen von Researchhäusern. - Kurslisten. - Neuemissionen (mit Unternehmensportaits, IPO-Daten, Gremien/Gremienmitgliedern). - Hilfsmittel für die Aktiensuche und Kaufentscheidung, dass. für Optionsscheine. Div. Informationen für das Fondsgeschäft. (VAB) [26.03.2000]

Klick! ConSors BörsenLinks
ConSors Discount Broker AG. - Nürnberg, 1999
Links zu Hompages der wichtigsten Börsenplätze gegliedert in: Deutschland, Europa, Osteuropa, USA/Kanada, Asien, Süd-Amerika, Afrika, andere Regionen. [26.03.2000]

Klick! Classic 164 currency converter
OANDA, Inc. - Toronto ; Zürich, 1999
Tagesaktuelle Umtauschkurse zwischen Währungen aller Kontinente, Ausgangs- und Zielwährung über Listen wählbar. Jew. Angabe des Durchschnittspreises, tiefsten und höchsten Preises (bid/ask). Spanne, innerhalb derer sich 75 % der Preise bewegen. (VAB) [19.09.1999]

Homepage NEU!: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de. Alt: http://bibliothek.freepage.de

Klick! Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 05.09.2001. © Ingrid Strauch 1999/2001 |