Virtuelle Klick! Systematik Klick! Schlagwörter Klick! Verfasser Klick! Körperschaften
Allgemeinbibliothek Klick! Home Klick! Impressum Klick! Mail

 


Die Virtuelle Allgemeinbibliothek ist umgezogen!

Wenn Sie nicht automatisch weitergeleitet werden, klicken Sie bitte hier:
http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de/00217ANF.HTM


 

Systematikgruppen, Teil:

Klick! Wirtschaftwissenschaften
Klick! Wirtschaftszweig
Klick! Dienstleistungsgewerbe
Versicherungswirtschaft

Klick! (Internationale) wissenschaftliche Diskussion aktueller Versicherungsthemen
Bund der Versicherten e. V. - Henstedt-Ulzburg, 2001
Tarifgestaltung in der Kfz-Haftpflichtversicherung, von der EU-Kommission gefördertes Projekt des Bundes der Versicherten: Projektbeschreibung und -unterlagen. In der Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es eine zunehmende Intransparenz durch eine Vielfalt von Tarifmerkmalen. Das Projekt dient der Durchdringung und Beantwortung der Frage, ob es zur Vermeidung von Diskriminierungen, Wettbewerbsversagen und zur Herstellung des Binnenmarktes im Bereich der Kfz-Haftpflichtversicherung in Europa erforderlich ist, europaweite Standards für Kfz-Haftpflicht-Tarifmerkmale und daraus folgend möglicherweise für ein paneuropäisches Tarifierungssystem für die Kfz-Haftpflicht-Versicherung zu entwickeln. - Weitere Beiträge zum Thema Beitragsgerechtigkeit und Beitragsfestsetzung in der Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung, dabei auch zur Frage, ob aus wettbewerbsrechtlicher Sicht gesetzliche Vorgaben für Tarife zulässig bzw. erforderlich sind. - Reformbedarf des Versicherungsrechts. Reformmotive sind der schlechte Versicherungsschutz fast aller Bürger und totale Profitorientierung wegen fehlender Sanktionen. [20.05.2001]

Klick! Das Versicherungs(un)wesen : eine Branche jenseits von Recht und Wettbewerb
Hans Dieter Meyer. - [München] : Heyne, 1990
Basiert auf intimer Kenntnis des Versicherungswesens. Geht der Frage nach, wie es in einem Rechtsstaat mit sozialer Marktwirtschaft und staatlicher Versicherungsaufsicht möglich sein kann, daß Versicherungs-Aktiengesellschaften überteuerte Prämien durchsetzen und sich bei den meisten Versicherungsarten die Prämienüberschüsse als Gewinne einstecken können, statt sie an den Versicherten weiterzugeben. Dem wird Vorschub geleistet durch Vermengung unterschiedlicher Prämienbestandteile, die damit nicht mehr erkennbar sind, bis in die Bilanzen hinein. Weder die Politik noch die Aufsicht nehmen sich des Problems an. Danach gewinnt die Aufklärung des Bürgers besondere Bedeutung. Ergebnisse von Recherchen zum Vorgehen der Politik, Versicherungsaufsicht, Rechtsprechung, Wissenschaft. Grundlagen des Versicherungswesens. Rolle der (Einfirmen-)Versicherungsvertreter. Konkrete Fälle, die in der Medienberichterstattung Niederschlag fanden oder vor Gericht verhandelt wurden. Problematik des Wettbewerbs im Versicherungswesen. Arbeit der 1990 vom Bundeswirtschaftsministerium eingesetzten "Deregulierungskommission". Problematik der Gruppen- und Regionaltarife. Desiderat einer neutralen wissenschaftlichen Untersuchung. Vorschläge für eine Versicherungsreform. (VAB) [16.05.2001]

Klick! Informationen zu Versicherungsarten und deren Bedeutung mit Beitragsangaben und Adressen günstiger Anbieter mit Hinweisen zur Bedarfsermittlung und Angebotseinholung
Bund der Versicherten e. V. - Henstedt-Ulzburg, 2001. - Tab.
[16.05.2001]

Klick! Darstellung der Überschußbeteiligung in der Lebensversicherung
Helmut Müller. Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen. - Bonn, 2000. - (Rundschreiben ; 2/2000)
Ein Anliegen ist es, eine Irreführung der Verbraucher bezüglich der künftigen Leistungen aus einem Lebensversicherungsvertrag zu unterbinden. Die vertraglich vereinbarten Prämien sind vorsichtig kalkuliert, so daß Überschüsse entstehen, die an die Versicherungsnehmer weiterzugeben sind. Die Gesamtleistung einer überschußberechtigten Lebensversicherung war daher in der Vergangenheit immer größer als die garantierte Leistung. Wie hoch die bei Vertragsablauf tatsächlich gezahlte Gesamtleistung sein wird, ist nicht voraussehbar. Die hier vorgelegten Hinweise zur Darstellung der und Werbung mit der Überschußbeteiligung sind der Maßstab für die aufsichtsrechtliche Beurteilung der Darstellung der Überschußbeteiligung. Getrennte Ausführungen zu Versicherungen auf den Todes- und Erlebensfall sowie zu der fondsgebundenen Lebensversicherung. Bei anderen Vertragsgestaltungen gelten die Grundsätze sinngemäß. (VAB) [16.05.2001]

Klick! Typklassenverzeichnis Pkw : (Einstufungen gültig ab 01.10.1999, Einstufungen gültig ab 01.10.2000)
GDV Dienstleistungs-GmbH. - Hamburg, 2000
Die auf dem Markt befindlichen PKWs mit ihren relevanten Daten. Einstufung in die für die Beitrags-/Prämienberechnung notwendigen Klassen für die Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung und die Fahrzeugversicherung. Suche anhand der Schlüsselzahlen von Hersteller und Fahrzeugtyp. [25.09.1999] [18.09.2000]

Klick! Bericht aus Brüssel : Informationsdienst der Deutschen Versicherungswirtschaft
Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. - Berlin
Erscheint zweimonatlich. - 1998,8 -
Allgemeine Information aus der EU, Wirtschaftssparten-übergreifende Themen des Europarechts; für die Versicherungswirtschaft relevante Themen. Auch relvante Berichte aus anderen internationalen Organisationen und Verbänden. [25.09.1999]

Klick! Versicherungen für Selbständige : mehr Sicherheit für Betriebe und Freiberufler ; eine Information der deutschen Versicherer
Hrsg.: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. - Berlin, 1998. - 55 S.
Dateiformat PDF, Acrobat reader benötigt
Es gibt kaum ein Risiko, gegen das sich ein Selbständiger nicht versichern könnte. Nach einer Einführung zur der Frage, wer sich wogegen versichern sollte, werden die Versicherungsarten vorgestellt. Die wichtigsten Sachversicherungen, persönliche Versicherungen für junge Selbständige, Schutz der Unternehmen in der Konsolidierungsphase, Schutz für Selbständige mittleren Alters und Versorgung älterer Selbständiger. Sachregister. (VAB) [24.09.1999]

Klick! Positionen : Beiträge zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
GDV Dienstleistungs-GmbH. - Hamburg
Erscheint fünfmal jährlich. - 1997,2 -
Mit Schwerpunkt auf die Versicherungswirtschaft und Versicherte interessierende Themen. - GDV: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. (VAB) [24.09.1999]

Homepage NEU!: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de. Alt: http://bibliothek.freepage.de

Klick! Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 05.09.2001. © Ingrid Strauch 1999/2001 |