Virtuelle Klick! Systematik Klick! Schlagwörter Klick! Verfasser Klick! Körperschaften
Allgemeinbibliothek Klick! Home Klick! Impressum Klick! Mail

 


Die Virtuelle Allgemeinbibliothek ist umgezogen!

Wenn Sie nicht automatisch weitergeleitet werden, klicken Sie bitte hier:
http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de/00261ANF.HTM


 

Systematikgruppen, Teil:

Klick! Medizin
Klick! Krankheit und Heilkunde
Klick! Innere Medizin
Infektionskrankheit

Klick! Spezielle Virologie
Institut für Virologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien. - Wien, 2000. - Zahlr. Tab., graph. Darst.
Taxinomie, umfangreiche Information über den einzelnen Virus sowie über Infektionen und Viruserkrankungen von Mensch und Tier. [11.07.2000]

Klick! Allgemeine Virologie
Institut für Virologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien. - Wien, 1999. - Tab., graph. Darst.
Befaßt sich schwerpunktmäßig mit Viren, die Wirbeltiere infizieren. Virenarten; Replikationszyklus; Diagnostik; Virus-Zell-Interaktion; Infektionsverlauf, Virenübertragung; Vakzination (Anforderungen an eine Vakzine, Impfkomplikationen, u. a.); Therapie von Virusinfektionen; neue, wiederauftauchende oder therapierestistente Infektionen; Epidemologie; Desinfektion; u. a. [11.07.2000]

Klick! Lyme Borreliose Informationen Online
Joachim Gruber ... - Version: December 14, 1999. - O. O., 1999
Eine Sammlung aus dem Amerikanischen übersetzter Essays und Veröffentlichungen zu den Themen Symptome, Diagnose, Behandlung; Lyme und Multiple Sklerose; Lyme und Krankenversicherungen. Abbildungen von Zecken und Einstichstellen. Unter "Kontakte" Links zu Newsgroups, Diskussionslisten, amerikanischen Websites, die Adressen und Gruppen verzeichnen, und deutschen Websites sowie ein Verzeichnis deutscher Selbsthilfegruppen mit Angabe der postalischen Adressen. - Das Angebot lehnt sich an die Website des The Lyme Disease Network, East Brunswick, NJ., an. (VAB) [08.01.2000]

Klick! Impfungen und Impffolgen
Th. Quak. Arbeitskreis Homöopathie der Fachschaft Medizin an der Universität München. - München, 1997
64 Lit. - Engl. Übers. unter: http://www.geo.tu-freiberg.de/~segler/impfeng.htm
Wirft die Frage auf, ob der erwartete Nutzen der Impfung einen eventuellen langfristigen Schaden aufwiegt. Langfristige Daten über Impfschäden zu erhalten, ist schwierig; immerhin besteht der Verdacht auf Zusammenhänge zwischen Impfungen und Autoimmunerkrankungen sowie Tumorinduktion. Es wäre an der Zeit, die zweifellos sehr aufwendigen Studien anzugehen, um diesen Verdacht zu beweisen oder widerlegen. Allein aus technischen Gründen können Risiken durch unreinen Impfstoff nicht völlig ausgeschlossen werden. Bei der Schaden-/Nutzen-Abwägung ist auch zu bedenken, daß Impfungen nicht eindeutig vor der Erkrankung schützen und daß durch homöopathische Therapie und Prophylaxe die Zahl der Komplikationen bei den Kinderkrankheiten noch deutlich reduziert wird. Die Erfahrung langjährig praktizierender homöopathischer Ärzte zeigt, daß Impfungen Heilungshindernisse darstellen und Krankheitsgeschichten häufig nach einer Impfung beginnen, eine skeptische Haltung vertritt auch S. Hahnemann (Die chronischen Krankheiten, theoretischer Teil). (VAB) [31.10.1999]

Klick! Impfempfehlungen
Robert Koch-Institut, Ständige Impfkommission. - Stand: März 1998. - Berlin, 1999
[31.10.1999]

Klick! Grippe, Influenza
In: Enzyklopädie der Krankheiten / verantwortlich für den Inhalt sind: Medicine WorldWide, Gesellschaft zur Darstellung von Medizin und Gesundheit im Internet. - Berlin, 1997
Basiswissen in allgemeinverständlicher Form: Definition und Allgemeines; Erreger; Infektionsweg; Inkubationszeit; Symptome; Diagnose; Komplikationen; Therapie; Letalität; Prophylaxe (Schutzimpfung möglichst vor Beginn der Grippesaison im September/Oktober). (VAB) [26.10.1999]

Klick! Influenza-Impfung 1996
A. E. Stuck. - 16 Lit. // In: pharma-kritik. - 18 (1996),2
Adressaten sind Ärzte und Apotheker. Inhalt: Für die Impfsaison 1996/1997 in der Schweiz erhältliche Influenza-Impfstoffe (Totvirusimpfstoffe). - Wirkungsmechanismus. - Wirksamkeit im Alter. - Wirksamkeit bei jüngeren Personen. - Indikationen und Kontraindikationen der Influenza-Impfung. - Unerwünschte Wirkungen. - Lagerung. - Dosierung und Verabreichung. - Erhöhung der Impfrate. [26.10.1999]

Klick! Influenza Bibliography
ed. by: Rosalind Wenham. National Institute for Medical Research, Library and Information Service. - London
Erscheint ein- bis zweimonatlich. - 23 (1993) -
Internationale Bibliographie von Beiträgen aus Zeitschriften und Sammelwerken. [26.10.1999]

Klick! Arbeitsgemeinschaft Influenza : (AGI)
Aktualisiert: 22.10.99. - Marburg, 1999
Informiert von Oktober bis April über die aktuelle Verbreitung von Erkältungskrankheiten und insbesondere auch der Influenza (Virusgrippe). Die Informationsbasis liefert ein bundesweites Netz von 600 primärversorgenden Arztpraxen. Registriert wird das Auftreten von akuten respiratorischen Erkrankungen - Pharyngitis, Bronchitis, Pneumonie mit oder ohne Fieber - täglich in 5 Altersgruppen. Etwa 5- bis 10 % der Beobachtungspraxen sendet regelmäßig Abstriche an virologische Institute. Außerdem Kontakte zu 30 privaten Laborgemeinschaften, den Landesuntersuchungs- und Gesundheitsämtern und dem Robert Koch-Institut. Die AGI eng in die Surveillance der WHO (Welt-Gesundheits-Organisation) eingebunden und seit 1995 Mitglied im European Influenza Surveillance Scheme. [26.10.1999]

Homepage NEU!: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de. Alt: http://bibliothek.freepage.de

Klick! Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 05.09.2001. © Ingrid Strauch 1999/2001 |