Virtuelle Klick! Systematik Klick! Schlagwörter Klick! Verfasser Klick! Körperschaften
Allgemeinbibliothek Klick! Home Klick! Impressum Klick! Mail

 


Die Virtuelle Allgemeinbibliothek ist umgezogen!

Wenn Sie nicht automatisch weitergeleitet werden, klicken Sie bitte hier:
http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de/00321ANF.HTM


 

Systematikgruppen, Teil:

Klick! Wirtschaftwissenschaften
Klick! Wirtschaftszweig
Klick! Dienstleistungsgewerbe
Sonstige Dienstleistungen

Klick! ABO : Anbieterverzeichnis Wirtschaftspsychologie
Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen, Sektion Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie. - Gevelsberg, o. J.
Suchmöglichkeiten: Volltextsuche, Zielgruppen, Postleitzahlbereich. Angegeben werden: Anschrift, persönliches Profil des Therapeuten, Angebotsspektrum und therapeutische Methode, Zielgruppen. [11.08.2001]

Klick! Personalmanagement an frequenzabhängigen KundInnenschnittstellen : Veröffentlichungen
Institut Arbeit und Technik. - Gelsenkirchen, 2001
Veröffentlichungen über Call Center (Beschäftigtenstruktur; Qualifikation und Qualifizierung von Call Center-Agents; Entwicklungsstand und Perspektiven von Call Centern; Organisationskonzept, Arbeitsorganisation, neue Taylorisierung?) aus dem BMBF-Projekt "Personalmanagement - Call Center und Handel (FREQUENZ)", in dessen Mittelpunkt die Schaffung von Grundlagen für ein Benchmarking von Personalmanagement-Konzepten in Unternehmen mit starken Schwankungen der Kundenströme steht. - Projektbeschreibung. Projektlaufzeit: 2/2000 bis 1/2002. [17.03.2001]

Klick! INCCA : professionelle Services in innovativen Call Center Organisationen : ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
unter Projektträgerschaft des DLR. - Bonn, 2000
In "Customer Care Centers", der modernisierten Form des heutigen Call Centers, werden neben dem Telephon auch E-Mail, Internet und Fax eingesetzt. Ziele: höhere Kundenorientierung, effiziente Abwicklung zentraler Geschäftsprozesse, Erschließung neuer Märkte. Konzepte wie durchgängige Prozeßketten, Unterstützung im Wissensmanagement, selbstorganisierende Gruppen, lernfähige Teams und Systeme sowie die Unterstützung virtueller Teams stehen im Vordergrund. Projektbeschreibung, Vorträge im Volltext, Projektergebnisse, darunter ein Bericht über eine USA-Reise mit Fallbeispielen, Links. - Arbeitspakete des Projekts sind u. a.: Best-Practice-Fallstudien; neue Unternehmensmodelle und Kundenmanagement; Prozeßmanagement und Organisationsgestaltung; Qualifizierungsmanagement, Arbeitsgestaltung, Ergonomie; Prototyp zukunftsweisender Customer Care Software. Projektlaufzeit: 4/2000-3/2002. (VAB) [17.03.2001]

Klick! Psychische Belastungen beim Call Center Agent
Uwe Pauls
94 Anm., 30 Lit.
Essen, Univ. Gesamthochsch., Hausarbeit, 1999
Der Call Center Agent ist einem hohen Maß psychischer Belastung infolge von Streß ausgesetzt, der allerdings nur einen der psychischen Belastungsfaktoren darstellt. Arbeitsplatz, Tätigkeitsschwerpunkte des Call Center Agents, Arbeitsablauf. - Grundlagen der Streßforschung. - Potentielle streßbedingte Belastungen des Call Center Agents: langsame Antwortzeiten des Computers und Systemzusammenbrüche; Überwachung der Arbeitstätigkeit; Umweltfaktoren wie Lärm und künstlich erzeugtes Licht; Überforderung: oft dürfen keine Pausen eingelegt werden, außerdem ständiges Sprechen und Mix aus verschiedenen gleichzeitig stattfindenden Tätigkeiten, "Angst" vor unerwarteten Systemanforderungen und der Flut an Informationen binnen kürzester Zeit; Kompetenzbeschneidung, soziale Isolation (Einzelarbeitsplatz, Tragen von Headsets u. a.). (VAB) [17.03.2001]

Klick! Callcenter: organisationelle Grenzstellen zwischen Neotaylorismus und Kundenorientierung : Forschungsprojekt im DFG-Schwerpunktprogramm "Regulierung und Restrukturierung von Arbeit in den Spannungsfeldern von Globalisierung und Dezentralisierung"
Projektleitung: Hanns-Georg Brose ; Ursula Holtgrewe. Gerhard Mercator Universität - GH-Duisburg, Fachbereich 1/Fach Soziologie. - Duisburg, 2001
Call Center, eine neue Schnittstelle zu Kunden und Auftraggebern, dienen der Rationalisierung von Dienstleistungsarbeit. Es besteht ein Spannungsfeld zwischen dem Ziel der Effizienzsteigerung durch Standardisierung (z. B. von Gesprächsverläufen) oder Technisierung, der Unkontrollierbarkeit des Kundenverhaltens und dem hohen Wert des dem Unternehmen durch Kundenkommunikation entstehenden Wissens. Die im Kundenkontakt Beschäftigten benötigen soziale Kompetenzen. Projektgegenstand sind organisatorische Fragen, Arbeitsmerkmale und Qualifikationen, Personalfragen, Institutionalisierung und Branchenentwicklung bis hin zum Beitrag der Politik. Projektbeschreibung und -publikationen (Vortragsmanuskripte und Rohfassungen) im Volltext. Laufzeit: 4/2000 - 3/2002. (VAB) [17.03.2001]

Klick! Öffentlicher Dienst/private Dienstleistungen, Nachrichten und Belegschaftszeitungen : Call-Center
Dave Hollis ; Mag Wompel. LabourNet Germany. - Bochum, 2001
Call-Center aus Arbeitnehmersicht: Links zu unterschiedlichem, aktuellen Material zu Arbeitsbedingungen und -konflikten in Call-Centern, Gewerkschaftsarbeit, Forschungsergebnisse u. a. [17.03.2001]

Klick! Call Center Offensive
Berlin, 2001
Zu Arbeitsbedingungen in Call Centern: arbeitsrechtliche Mindestandards; Textsammlung; Berichte über Arbeitskonflikte in der AudioService GmbH (Callcenter-Tochter der "Zweiten Hand", Berlin) sowie der Hotline Kommunikationsdienste GmbH (Berlin); Kurzbeschreibungen von Berliner Call Centern. - Die Call Center Offensive bildete sich im Anschluß an die "Schluß mit dem Streß! - Konferenz zu Arbeitszeitverkürzung und Existenzgeld" (Berlin, März 1999). [16.03.2001]

Klick! Künstlersuche
O. O., 1999
Recherche nach Künstlern aller Art - z. B. Musikern, Schauspielern, Schriftstellern oder auch Einradfahrern, Bodypaintern, Zauberkünstlern. Suchmöglichkeit nach Künstlernamen, Sparte, Ort, Postleitzahl. Als Rechercheergebnis werden angegeben Name, Anschrift, Telephon, Fax, E-Mail, URL der Homepage. (VAB) [28.12.1999]

Klick! Empfehlungen zur freiberuflichen Arbeit von Kunsthistorikern
Michael F. Zimmermann. Hrsg. vom Verband Deutscher Kunsthistoriker. - München, 1999
Die (schwierige) berufliche Situation des Kunsthistorikers als freier Unternehmer. - Probleme im Zusammenhang mit Werkverträgen. - Üblicherweise von freiberuflich tätigen Kunsthistorikern erbrachte Leistungen. - Hinweise zur Kalkulation der mit einem Auftrag verbundenen Kosten. - Sozialversicherung, Altersvorsorge. - Einkommen- und Umsatzsteuererklärung. (VAB) [04.08.1999]

Homepage NEU!: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de. Alt: http://bibliothek.freepage.de

Klick! Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 05.09.2001. © Ingrid Strauch 1999/2001 |