Virtuelle Klick! Systematik Klick! Schlagwörter Klick! Verfasser Klick! Körperschaften
Allgemeinbibliothek Klick! Home Klick! Impressum Klick! Mail

 


Die Virtuelle Allgemeinbibliothek ist umgezogen!

Wenn Sie nicht automatisch weitergeleitet werden, klicken Sie bitte hier:
http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de/00343ANF.HTM


 

Systematikgruppen, Teil:

Klick! Naturwissenschaften
Klick! Umweltforschung
Umweltschutz

Schadstoffe in Lebensmitteln siehe unter Klick! Lebensmitteltechnik. - Siehe auch Klick! Umweltrecht. - Umweltschutz in weiteren Bereichen siehe in der entsprechenden Sachgruppe

Klick! eco-select : die Umwelt-Datenbank ; Lösungen für Umweltschutz und Arbeitsschutz im Unternehmen ; Anbieter, Produkte, Dienstleistungen, Technologien
CID GmbH Informationssysteme und Datenbanken. - Stand 20.07.2001. - Messel, 2001
Branchenbuch, beruht auf Selbsteintragung. Anschrift und Kontaktdaten, Angebotsspektrum, teilw. Firmenportrait. Zugriff über ein alphabetisch sortiertes Firmenverzeichnis; einen Sachgebietsindex mit den Hauptrubriken Boden und Altlasten, Wasser und Abwasser, Luft und Abluft, Abfall (incl. Klärschlamm), Lärm und Erschütterungen, Energie, umweltfreundliche Produkte und Verfahren, Sicherheitstechnik und Arbeitsschutz, Dienstleistungen und Planung (medienübergreifend); einem Index nach Anbietertyp, hier dominiert der Typ "Hersteller" mit 769 Einträgen, gefolgt von "Dienstleistungsunternehmen und -einrichtungen", 475 Einträge; einem Postleitzahlindex (Sitzort). [22.07.2001]

Klick! Stichwort BAYER
Coordination gegen BAYER-Gefahren. - Düsseldorf
Erscheint viermal jährlich
1997,1 -
Informiert in Nachrichtenbeiträgen und mit Hintergrundinformation sowie Information über Widerstandsaktionen über Gefahren für Mensch und Umwelt, die von der Firma ausgehen, die gemeinsam mit den übrigen alten IG FARBEN-Schwestern BASF und HOECHST die deutsche und die europäische chemische Industrie dominiert und die zahlreiche Werke rund um den Globus betreibt. Die Kritik betrifft umweltgefährdende bzw. gefährliche Produkte und Produktionsweisen, Verletzung von Menschenrechten, Ausbeutung der sog. Dritten Welt, Arbeitsbedingungen und soziale Sicherheit. International ausgerichtet. Auch Beiträge zur Verstrickung der Firma in die Planung, Vorbereitung und Durchführung beider Weltkriege und in die Verbrechen der Nazi-Diktatur. Versteht die Kritik an BAYER ist stets auch als prinzipielle Kritik an multinationalen Konzernen im allgemeinen und an der chemischen Industrie im speziellen. (VAB) [22.07.2001]

Klick! Das KATALYSE Umweltlexikon
KATALYSE, Institut für angewandte Umweltforschung. Red.: Michael Karus. - Oktober 1999. - Köln, 1993/1999
Größtenteils inhaltlich identisch mit der Print-Version, 3. Aufl. 1993. - Erscheint auch als CD-ROM
Anliegen ist es, für alle Themen, die in der heutigen Umweltdiskussion relevant sind, diese beiden Seiten aufzuzeigen: Bedrohung und mögliche Auswege. Räumt deshalb neben naturwissenschaftlichen und technischen Aspekten auch rechtlichen, politischen und wirtschaftlichen Themenkomplexen großen Raum ein. Zielgruppen sind z. B. Umweltberater in Industrie, Behörde oder Kommune, Umweltschützer und Bürgerinitiativen sowie Studenten und Lehrer, auch Umwelt-Spezialisten. 2 400 Lexeme, 300 Graphiken. (Lt. Vorw. zur Printversion). - Bezieht auch alltagsrelevante Themen mit ein wie z. B. Haushalt-Chemie. [02.12.2000]

Klick! Concise progress report on product groups included under the Community Eco-label Award Scheme : (Council regulation EEC no. 880/92)
Environment DG E.4, European Commission. - Updated: 28/09/2000. - Brussels, 2000
Tab. der seit 1998 für das EG-Umweltzeichen definierten Produktgruppen mit Links zum Volltext der "Entscheidung der EU-Kommission zur Festlegung der Umweltkriterien" für die jew. Produktgruppe (Definition der Produktgruppe, die einzuhaltenden Kriterien). Auch in dt. Sprache verfügbar. - Tab. der Produktgruppen, für die derzeit ein Kriterienkatalog entwickelt wird, jew. Information über den Bearbeitungsstand und Ansprechpartner, der Kommentare, Anmerkungen, Fragen entgegennimmt. Teilweise Arbeitspapiere aus dem Bearbeitungsprozeß im Volltext. [06.11.2000]

Klick! Environment for Europeans
Ed.-in-chief: J.-F. Verstrynge. European Communities, Directorate-General for the Environment. - Brussels
Erscheint vierteljährlich
1999,0 = Oct. -
Informiert in kurzen Beiträgen über die Umweltschutzpolitik der EU. Aktivitäten, Gesetzgebung, Ergebnisse, Studien u. dgl. Jew. URLs von Internetseiten mit weiterführender Information. [06.11.2000]

Klick! Umweltgutachten 2000 : Schritte ins nächste Jahrtausend = Environmental report 2000
Der Rat von Sachverständigen für Umweltfragen. Die Sachverständigen: Eckard Rehbinder (Vors.) ... - Kurzfassung, last modified 19-Mar-2000. - Wiesbaden, 2000
Vollst. Fassung erscheint gedr. u. d. T.: Umweltgutachten 2000. - Stuttgart : Metzler-Poeschel, 2000. - 688 S.
Aufgabe des Politikberatungsgremium ist es, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zu bewerten, aufbereitet in die Zielediskussion einzubringen, festgelegte Ziele wissenschaftlich zu bewerten. Das Gutachten gliedert sich in drei Hauptkapitel: 1. Nachhaltige Entwicklung, ein Thema, das die Politik infolge ihrer Fokussierung auf die Nutzung der Atomenergie und die Ökologische Steuerreform vernachlässigt hat. Spricht u. a. an: Nachhaltigkeitsstrategien des Auslands; Absteckung prozeduralen Rahmens für die Festlegung von (Umwelt-)Zielen; Rolle des geplanten Nachhaltigkeitsrats; Notwendigkeit der Politikintegration; Internationalisierung, Netzwerk europäischer Umwelträte. - 2. Umweltsituation, Umweltpolitik, u. a.: allgemeine Entwicklung, Umwelt und Wirtschaft, Osterweiterung der EU, Ökologische Steuerreform, Privatisierung der Wasserwirtschaft, Umsetzung der IVU-Richtlinie in nationales Recht, Einbeziehung von Umweltaspekten in die Vergabekriterien für Export-(Hermes-)Bürgschaften, Betrachtung der Umweltpolitikbereiche. - 3. Ausgewählte Problembereiche: Wald- und Forstwirtschaft; Energiewirtschaft, Umweltbeeinträchtigungen bei der Gewinnung und Umwandlung aller Energieträger, Empfehlungen zur Ausgestaltung des liberalisierten deutschen Strommarktes. [10.08.2000]

Klick! Stromver(sch)wendung : Auszug aus der im WS 96/97 erstellten Ausstellung
erarbeitet vom Arbeitskreis Energie am Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Ulm. Bearbeiter: Albert Geissler ... Seminarleitung: Erwin Hutterer. - Ulm, 1997
Informationsbroschüre: Verbrauchergruppen; Stromverbrauch im Privathaushalt; Tips zum Stromsparen im Privathaushalt und Einsparpotential; Tips für den Neukauf elektrischer Haushaltsgeräte und Einsparpotential; erreichbarer optimaler Stromverbrauch von Haushaltsgeräten. [29.04.2000]

Klick! Umweltberichte und Umwelterklärungen von Banken, Sparkassen und Versicherungen
Reinhard Peglau. C/o Umweltbundesamt, Fachgebiet I 3.2. - Berlin
1999
Bibliographie unter Angabe auch der Adressdaten der Institute. [06.04.2000] [09.07.2000]

Klick! Deutsche Bankenbranche : mitten in einer Kontinentalverschiebung ; Bankanalyse der @nderen Art
von Michael Borchardt. oeko-research-kochanski. - Redaktionsschluß: Oktober 1999. - Frankfurt am Main, 1999
Allgemeine Entwicklung, Daten großer Banken. - Die Entwicklung ist geprägt durch eine Zunahme der Wettbewerbsintensität, die Informationstechnik, Ausweitung des Geschäftsvolumens. Sog. Non- oder Near-Banks, alternative Finanzdienstleister, die attraktive Teile der Wertschöpfungskette für sich heraustrennen, bedrohen das traditionelle Massengeschäft. Bankgeschäfte im Internet bieten häufig nicht mehr die Banken selbst an. Weniger ertragreiche Produkte und Geschäftsbereiche, bisher durch ertragreiche quersubventioniert, überlegen die Banken zu verkaufen. Die Zahl der Banken und Filialen nimmt ab. Eine Fusionswelle zeichnet sich ab, der unabhängige Research-Institute mit Skepsis begegnen. Mit beträchtlichem Abbau der Beschäftigtenkapazitäten ist zu rechnen. Ca. 30 deutsche Banken haben sich verpflichtet, die Erklärung von Rio (1992) zur ökologischen Selbstverpflichtung und zur nachhaltigen Entwicklung umzusetzen; als Finanzvermittler können Kreditinstitute eine herausragende Rolle im Umweltschutz spielen. - Geschäftsentwicklung, Umweltaktivitäten, Mitarbeiter und Jobs, Unternehmenseckdaten der Bayerischen Hypo- und Vereinsbank, Commerzbank AG, Deutschen Bank AG, Dresdner Bank AG. (VAB) [06.04.2000]

Klick! GESTIS-Stoffdatenbank : Gefahrstoffinformations-System der gewerblichen Berufsgenossenschaften
Berufsgenossenschaftliches Institut für Arbeitssicherheit. - Sankt Augustin, 1999
Informationen für den sicheren Umgang mit chemischen Stoffen am Arbeitsplatz, wichtige physikalisch-chemische Daten der Stoffe, Informationen über spezielle gesetzliche und berufsgenossenschaftliche Regelungen. Ca. 7 000 Stoffe. Recherche nach Stoffnamen, CAS-Nr. (Chemical Abstracts), EG-Nr. (Registriernummer des EINECS - European Inventory Existing Chemical Commercial Substances / Altstoffverzeichnis - und des ELINCS - European List of New Chemical Substances / Neuanmeldungen), INDEX-Nr. (Identifikationsnummer nach Richtlinie 67/548 EWG für Einstufung, Verpackung und Kennzeichnung gefährlicher Stoffe) oder Volltextsuche in der Gesamtdatenbank. (VAB) [09.03.2000]

Klick! Ecology + Energy News Network : e2nn
Wendländische Filmkooperative. - Waddeweitz
Erscheint täglich
Pressespiegel zu den Bereichen Atompolitik, Umweltpolitik, Energiepolitik, Biotechnologie-Politik. Mit Archiv der letzten Monate. [22.01.2000]

Klick! Welt im Wandel : Umwelt und Ethik ; Sondergutachten 1999
Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen. Mitglieder des WBGU: Friedrich O. Beese ... - Bremerhaven, 1999
71 Lit. - Gedr. Ausg., 149 Seiten, erschien im Metropolis-Ver., Marburg, 1999
Versucht ausgehend von der Prämisse, daß es eine eine anthropologische Notwendigkeit ist, die Natur nach menschlichen Bedürfnissen umzuwandeln und zu gestalten, eine Klärung hinsichtlich umweltrelevanter Handlungen, bei denen ethische Zielkonflikte auftreten. Für eine Bilanzierung von Vor- und Nachteilen des Eingriffs in die Natur werden Kriterien benötigt. Das Gutachten will eine Antwort darauf geben, wer solche Kriterien aufstellen kann und darf, nach welchen Maßstäben die Eingriffe beurteilt werden sollen und wie sich die Handlungsoptionen bei jedem Kriterium miteinander vergleichen lassen. Diskutiert praxisnah Fragen der Bildung und Umsetzung ethischer Normen in der gegenwärtigen Gesellschaft. Bezieht seine grundsätzlichen Überlegungen auf das Problem der Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der Biosphäre. Breiten Raum nimmt ein wirtschaftlicher Denkansatz der Biosphärenpolitik ein, der von der These ausgeht, daß ethische und ökonomische Bewertungsansätze einander ergänzen, wobei die auf Effizienz gewichteten Normen der Ökonomie in den übergeordneten Begriff "Ethik" eingeordnet werden können. (VAB) [22.01.2000]

Siehe auch die Untergruppen:

Klick! Wasser

 

Homepage NEU!: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de. Alt: http://bibliothek.freepage.de

Klick! Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 05.09.2001. © Ingrid Strauch 1999/2001 |