Virtuelle Klick! Systematik Klick! Schlagwörter Klick! Verfasser Klick! Körperschaften
Allgemeinbibliothek Klick! Home Klick! Impressum Klick! Mail

 


Die Virtuelle Allgemeinbibliothek ist umgezogen!

Wenn Sie nicht automatisch weitergeleitet werden, klicken Sie bitte hier:
http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de/00349ANF.HTM


 

Systematikgruppen, Teil:

Klick! Informatik und EDV
Klick! Programmierung, Software
Softwareentwicklung

Klick! Project Integrating Reference Object Library : (PIROL) ; concepts for integrating an object oriented generic process model into a software development environment
Boris Groth
49 Lit.
Berlin, Techn. Univ., Diplomarbeit, 1994
Softwareentwicklung ist heute mit weitaus mehr als nur technischen Problemen konfrontiert. Insbesondere muß dem Management, der Kommunikation zwischen den Beteiligten und anderen prozeßorientierten Aktivitäten, die die Qualität des Softwareprodukts beeinflussen, mehr Aufmerksamkeit gelten. Dabei versprechen objektorientierte Methoden bessere Unterstützung zu leisten als traditionelle. Teil 1 der Arbeit bietet eine Einführung in die Problematik (Komplexität und Probleme von Softwareentwicklungs-Projekten, Prozeßmodellierung, objektorientierte Softwareentwicklung, Standardisierungsansätze auf dem Gebiet integrierter Softwareentwicklungs-Umgebungen). Gegenstand von Teil 2 sind Konzepte für die Integration eines objektorientierten, generischen Prozeßmodells in die Software-Entwicklungsumgebung PIROL, die im Rahmen eines Diplomanden-Projekts entwickelt wurde. (VAB) [29.07.2000]

Klick! Prinzipien und Strukturen Objektorientierter Systementwicklung
Boris Groth. Technische Universität Berlin, Institut für Angewandte Informatik. - Berlin, 1994. - Graph. Darst.
7 Lit.
Einführender Überblick in Merkmale der OO-Systementwicklung und die drei grundlegenden Aktivitäten: Objektorientierte Analyse (OOA); Objektorientiertes Design (OOD); Objektorientierte Programmierung (OOP). [27.07.2000]

Klick! Methoden der Gestaltung von Benutzungsoberflächen
Ludger Struewing. - Universität Oldenburg, Fachbereich Informatik, Abteilung Computer Graphics and Human-Computer Interaction. - Letzte Änderung: 19. August 1996. - Oldenburg, 1996
6 Lit.
Bei traditionellen Modellen der Softwareentwicklung wie z. B. dem Wasserfallmodell mußten bereits vor dem Programmieren einer Oberfläche die Spezifikationen festgelegt werden. Die "Prototyping"-Methode bezieht die Benutzer in die Systemerstellung ein, indem diese mit experimentellen, unvollständigen Designs, "Prototypen", probeweise arbeiten können. Überblick über die diversen Prototyping-Methoden, die jew. unterschiedliche Informationen zu unterschiedlichen Zeiten der Systementwicklung liefern. Beim Prototyping handelt es sich um eine Methode zur Entwicklung von ganzen Softwaresystemen, aber auch nur des Oberflächendesigns. Ausführlichere Vorstellung des Rapid Prototyping, das vor allem zur Analyse und Festlegung von Benutzeranforderungen benutzt wird, und von MUSE II (Method for User Interface Engeneering). Fallbeispiele für beide Methoden. (VAB) [26.07.2000]

Klick! OO-Berater : die Faszination der Objektorientierung
Rainer Eschen. - Langen, 1999
Enth.: 1. Objektorientierung : Wiederverwendbarkeit als Regel bei der Software-Entwicklung. - 5 Lit. - Einführung in die Vorzüge und Kernelemente der Objektorientierung (OO), die einen Paradigmenwechsel in der Softwareentwicklung herbeiführt und deren Vorteile gegenüber der prozedural-strukturierten Methode die Nachteile bei weitem überwiegen. Sie liefert ein Modell, das es ermöglicht, Teile von Software auf möglichst standardisierte Art wiederzuverwenden. Dies wird erreicht durch die Anwendung der Prinzipien Kapselung und Vererbung. OO basiert auf den Begriffen Objekt, Klasse, Attribut, Methode, Vererbung, Nachricht, Polimorphismus. Durch Anwendung der Prinzipien Abstraktion, Hierarchisierung, Modularisierung, Kapselung wird die Komplexibilität einer Aufgabenstellung effizient bewältigt. Der OO-Ansatz kann bruchlos in allen Phasen der Softwareentwicklung angewendet werden. Die angestrebte Funktionalität eines Systems wird durch die Beziehungsstruktur seiner Objekte realisiert; Beziehungsarten: Generalisierung, Assoziation, Aggregation. Die Kardinalität gibt an, mit wievielen anderen Objekten ein Objekt in einer Beziehung stehen kann bzw. muß. - 2. Glossar zur OO. - 3. Wichtige Quellen im Internet. - 4. Kommentierte Auswahl an Standardwerken zur OO. (VAB) [26.07.2000]

Klick! Softwaretechnik : Einleitung
Michael Guist. Fachhochschule Darmstadt, FB Informatik. - 05.10.99. - Darmstadt, 1999. - Tab., graph. Darst.
Begriff und Problempunkte der Softwaretechnik (Software-Engineering), Erwartungen des Softwareanwenders. Nachdem die bisher verwendeten Entwicklungsmethoden, Strukturierte Analyse und Design ("SA"), Datenmodellierung ("Entity-Relationship Modell"), nicht befriedigten, setzen die Anwender große Erwartungen in die Methode der Objektorientierten Systementwicklung (OO-Methode), mittels derer das Softwaresystem als dynamisches Netzwerk kooperierender Objekte konstruiert wird. Vorteile: Reduzierung und bessere Bewältigung der Komplexität des Problembereichs, Flexibilität, bessere Wartbarkeit der Software. Details zu den einzelnen Schritten der Objektorientierten Softwareentwicklung. Einführung in UML ("Unified Modeling Language"), einer universell gültigen "Sprache und Notation zur Spezifikation, Konstruktion, Visualisierung und Dokumentation von Modellen für die Softwareentwicklung", auf deren Basis der Entwickler ein Vorgehensmodell für sein Softwareprojekt erstellt. Beschreibung von UML-Diagrammtypen. (VAB) [26.07.2000]

Homepage NEU!: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de. Alt: http://bibliothek.freepage.de

Klick! Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 05.09.2001. © Ingrid Strauch 1999/2001 |