Virtuelle Klick! Systematik Klick! Schlagwörter Klick! Verfasser Klick! Körperschaften
Allgemeinbibliothek Klick! Home Klick! Impressum Klick! Mail

 


Die Virtuelle Allgemeinbibliothek ist umgezogen!

Wenn Sie nicht automatisch weitergeleitet werden, klicken Sie bitte hier:
http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de/00478ANF.HTM


 

Systematikgruppen, Teil:

Klick! Wirtschaftwissenschaften
Klick! Allgemeines
Grundlagen

Klick! Forum Wirtschaftsethik
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik Eben Deutschland e. V. Red.: Andreas Scherer (verantwortl.). - Zittau
Enth. einzelne Beiträge aus der Printausgabe
4 (1996),3 -
Themenbeiträge aus der Theorie und der Unternehmenspraxis, Rezensionen, Berichte, Vereinsnachrichten u. a. [22.07.2001]

Klick! Verborgene metaphysische Voraussetzungen in der zeitgenössischen Wirtschaftslehre
Karl-Heinz Brodbeck. FH-Würzburg-Schweinfurt-Aschaffenburg. - Vortrag auf dem Symposion "Philosophie, Religion und Management", Frankfurt 1999. - Vers.: 19. Februar 2001. - Würzburg, 2001
27 Anm.
Gegenstand ist die "neoklassische Theorie", die die maßgeblichen Gremien vertreten, die somit praktisch wirksam ist und die als Leitbild zur Beurteilung globaler Zusammenhänge für das Management und die Medienöffentlichkeit gilt. Spätestens seit dem Scheitern des "logischen Empirismus" ist deutlich, daß Wissenschaften metaphysische Voraussetzungen haben. Es gilt, deren lenkende Funktion erkennen und sie selbst damit verändern. Das theoretische Gebäude der neoklassischen Theorie ist ein formal geschlossenes, mathematisch formuliertes System, dessen Form der Mechanik (Physik) entspricht. Wirtschaftsabläufe folgen mathematischen Funktionen, Entscheidungen von Wirtschaftssubjekten spielen in der Theorie keine Rolle. Realiter sind Menschen jedoch kreativ und unberechenbar: so versagt die Ökonomie als empirische Wissenschaft. Hinzu kommt, daß sie selbst eine soziale Tatsache ist. Sie erzeugt ihre eigene Widerlegung, wenn sich der Mensch nicht nach der Theorie richtet, die er vernommen hat. Die neoklassische Theorie erklärt nicht Handlungen wissenschaftlich, sondern versucht, sie durch Vorschriften zu beeinflussen, und wird damit zur Morallehre. Diese der Theorie implizite Ethik läßt sich nicht durch eine Unternehmensethik als äußerer Ethik nachträglich verändern. Die Wirtschaftswissenschaft muß derart reformiert werden, daß sie moralisches Urteilen als eine ihrer wesentlichen Voraussetzungen erkennt. (VAB) [15.04.2001]

Klick! ABC der Wissenschaftstheorie für Betriebswirte
Karl-Heinz Brodbeck. FH-Würzburg-Schweinfurt-Aschaffenburg. - Teil-Skript für die Einführungsvorlesung in das Seminar "Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten". - Verb. Vers. 1999. - Würzburg, 1999
21 Lit.
Zur Zordnung der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre - Teil der Sozialwissenschaften - zu den Geisteswissenschaften. Definition von "Wissenschaft". Einteilung in Formal- und Realwissenschaften sowie Kultur- und Naturwissenschaften. Deskriptive und normative Wissenschaften. Überprüfung wissenschaftlicher Aussagen. Entdeckung und Rechtfertigung von Theorien. [15.04.2001]

Homepage NEU!: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de. Alt: http://bibliothek.freepage.de

Klick! Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 05.09.2001. © Ingrid Strauch 1999/2001 |